Mitteilungen der Pfarre Krems-St.Veit vom 18. Februar 2018

1. Fastensonntag

  • Am Montag findet um 18:30 Uhr die erste Vesper in der Fastenzeit in der Bürgerspitalskirche statt.
  • Am Mittwoch ist um 14:30 Uhr Seniorennachmittag mit Filmen, wie: „Grüezi, Schweiz“ und „Das Kristallmädchen und der Pechvogel“ des Film- und Videoclubs Krems.
  • Am Donnerstag ist um 19:00 Uhr in der Pfarre Krems – Stein der erste Vortrag des diesjährigen Fastenzyklus des Katholischen Bildungswerks. Frater Benedikt Resch aus Seitenstetten spricht darüber, „Wie aus dem bayrischen Paule Frater Benedikt wurde“.
  • Am Freitag ist um 18:30 Uhr Kreuzweg in der Bürgerspitalskirche.
  • Am Samstag findet um 17:00 Uhr ein Jugendgruppentreffen im Pfarrhof statt.
  • Nach den Gottesdiensten werden die Fastenwürfel samt Informationsmaterial der Fastenaktion der Diözese St. Pölten verteilt und liegen auch am Schriftenstand auf. Bitte nehmen Sie diese mit, um mit Ihrem Beitrag Projekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Österreich zu unterstützen. Zu Ostern werden die Fastenwürfel eingesammelt.
  • Am Schriftenstand liegt der Fastenhirtenbrief unseres Bischofs für Sie zum Mitnehmen auf.

einige Vorankündigungen:

  • Am Donnerstag dem 1. März um 19:00 Uhr hält Schwester Katharina Deifel im Rahmen des ökumenischen Fastenzyklus einen Vortrag zum Thema: “Gott ist anders – wir auch?“ im Pfarrsaal. Nähere Informationen finden Sie im Schaukasten.
  • Aus organisatorischen Gründen findet das Suppenessen der katholischen Frauenbewegung eine Woche später und zwar am Sonntag, dem 4. März im Pfarrsaal statt. Sie können sich aber bereits heute und auch am kommenden Sonntag nach den Heiligen Messen dafür anmelden.

Teilen spendet Zukunft – Fastensuppenessen am 4. März 2018

Einigen wird der Mund schon wässrig werden, wenn sie an das traditionelle Suppenessen der Aktion Familienfasttag denken. Endlich bietet sich wieder die Gelegenheit, die legendäre Hühnersuppe mit Zitronengras, das deftige Chili con carne oder die Rapidsuppe zu verkosten, nur einige der wohlschmeckenden Suppen, die da angeboten werden.
Trotz des köstlichen Essens an diesem Sonntag bietet die Fastenzeit Chance, einen kritischen Blick auf unsere Bedürfnisse und Abhängigkeiten zu werfen und uns davon frei zu machen, frei für den Blick auf die Bedürfnisse anderer. So führt Fasten zum – wirklichen – Teilen: vom Eigenen abgeben, damit andere über mehr Mittel zum Leben verfügen. Diese Solidarität kann im gemeinsamen Essen und mit einer Spende für die Aktion Familienfasttag gezeigt werden.
Mit den Spenden werden rund 100 Frauen-Projekte in Asien, Lateinamerika und Afrika gefördert. Frauen erfahren, dass sie Rechte haben: auf Bildung, auf Gesundheit, auf ein Leben ohne Gewalt, auf faire Arbeitsbedingungen und politische wie ökonomische Teilhabe.
Eine dieser Frauen ist die Bäuerin Marta Sofia Alvarez aus Kolumbien. Gemeinsam mit anderen Frauen ist sie in einer Genossenschaft organisiert, die landwirtschaftliche Produkte hervorbringt, verarbeitet und vermarktet. Startgeld für die Genossenschaft war ein Mikrokredit der KFB. „Im Gegensatz zu früher entscheiden wir jetzt selbst, haben unser eigenes Geld in der Tasche und sind autonom“, so Alvarez. Ihre Arbeit als Bäuerin versteht sie als „Friedensarbeit“: „Wir machen Frieden, indem wir anpflanzen, denn aus Hunger entsteht Krieg. Und wir leisten Widerstand gegen Gewalt, indem wir aus unserer Gegend nicht weggehen“.
Auch in den Gottesdiensten davor werden die Frauenprojekte und die befreiende Kraft des Teilens Thema sein.
Die Pfarre bietet um Anmeldung unter 02732 83285, pfarrkanzlei@domderwachau.at. Suppen können auch gerne in mitgebrachten oder im Pfarrhof erhältlichen Behältern mitgenommen werden.