„Die Nacht der Bibel“ am Sonntag, 7.5.2017, 18-21 Uhr

Evangelische Kirche Krems, Martin Lutherplatz, 3500 Krems

Zusammengestellt und komponiert von Stefan Alkier, vorgetragen von Barbara Auer, Peter Lohmeyer und Peter Schröder, musikalisch begleitet von dem Trio „Echoes of Scripture“

Zentrale Erzählungen der Bibel in verschiedenen Übersetzungen, Übergangstexte und die musikalischen Interpretationen des Trios „Echoes of Scripture“ bringen die Geschichte Gottes mit seinen Geschöpfen neu zur Sprache. Die „Nacht der Bibel“ wurde von Stefan Alkier zusammengestellt und komponiert.

Eine Fülle von biblischen Groß- und Kleinsterzählungen stellen die Geschichte des Schöpfers mit seinen Geschöpfen dar als eine Geschichte, die neu zu denken ermöglicht. Vom ersten Buch Mose bis zur Johannesapokalypse, von der Schöpfung bis zur Neu-Schöpfung kommen grundlegende Texte der ganzen Schrift zur Sprache, die erzählen, was bisher geschah und was man noch getrost erwarten kann. Stefan Alkier, Professor für Neues Testament am Fachbereich für Evangelische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, hat die Nacht der Bibel entworfen, die den Zusammenhang der biblischen Bücher des Alten und Neuen Testaments als große Erzählung erschließt.

Die durch die Verknüpfung ausgewählter Bibeltexte entstehenden Erzählsequenzen werden musikalisch interpretiert von dem Trio „Echoes of Scripture“, das eigens für die Nacht der Bibel gegründet wurde (Stefan Alkier, Gitarre; Thomas Alkier, Schlagzeug; Walfried Böcker, Kontrabass) Thomas Alkier ist Professor für Schlagzeug und Rhythm Section Training der Folkwang-Universität Essen und einer der renommiertesten Schlagzeuger Europas. Walfried Böcker ist seit Jahrzehnten eine treibende Kraft in der deutschen Jazzszene. Das Trio spielt Eigenkompositionen, die mit den biblischen Erzählsequenzen interagieren.

Die sprachliche Vielfalt der Bibel findet ihren Niederschlag in den unterschiedlichen Bibelübersetzungen von Luther, Neuer Zürcher, Buber/ Rosenzweig, Kinderbibeln u.a. Die aus Film und Fernsehen bekannten Schauspieler Barbara Auer und Peter Lohmeyer bringen die Bibel mit Hilfe dieser Übersetzungen als ein Gesamtwerk neu zum Sprechen. Peter Schröder vom Frankfurter Schauspielhaus verbindet und kommentiert die biblischen Texte mittels von Stefan Alkier verfasster Passagen. Durch den so wahrnehmbaren Zusammenhang werden neue Wege des Hörens und Verstehens biblischer Geschichten eröffnet. Die Musik gibt Raum zum Nachsinnen.

Die Nacht der Bibel wurde mit großem Erfolg erstmals 2014 in Frankfurt am Main anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Goethe-Universität aufgeführt in Zusammenarbeit des Fachbereichs Evangelische Theologie und der Stiftung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau.

Die Reformation hat die Bibel dem Volk wieder gegeben. Aus einer unverständlichen, fremden Schrift wurde ein schöpferisches Sprachereignis, das allen zugänglich sein sollte. Seit dem 2. Vatikanischen Konzil ist auch in der Römisch-Katholischen Kirche die Bibellesung in der jeweiligen Landessprache zur Selbstverständlichkeit geworden. Die Nacht der Bibel möchte dieses inspirierende Sprachereignis, die Urkunde christlichen Glaubens und die Quelle künstlerisch-kulturellen Schaffens für alle neu erlebbar machen, die „Sinn und Geschmack für das Unendliche“ (Friedrich Schleiermacher) haben.