Jahresschlussandacht am 31.12.2017

Am Silvestertag um 16.00 Uhr fand wieder die traditionelle Jahresschlussandacht statt. Musikalisch wurde sie vom Chorus musica sacra Krems unter der Leitung von Mag. Ronald Peter gestaltet.

Am Ende der Andacht erteilte Pfarrer Franz Richter den eucharistischen Segen.

Alle Kirchenbesucher/innen erhielten bei den Kirchenausgängen den Jahresbericht für das Jahr 2017 (siehe Jahresbericht 2017)

Im Anschluss fand wieder das stimmungsvolle Turmblasen vom Piaristenturm statt, dem Hunderte Kirchenbesucher/innen und Passant/innen am Pfarrplatz lauschten.

mehr Fotos unter –> Fotos Jahresabschlussandacht 2017

Something like the weather – musikalische Meditation am 17.Mai 2018

Donnerstag 17.5. 2018, 20 Uhr Ursulakapelle Krems

Eine musikalisch-literarische Meditation in der frühgotischen Ursulakapelle

Musik von J. S. Bach und John Cage Text von H. D. Thoreau und Hubert Gaisbauer

Gregor Reinberg, Konzept und Violine
Hubert Gaisbauer, Text und Rezitation

Das Nebeneinander von Sprache und Musik eröffnet einen völlig neuen Blick des einen auf das jeweils andere. Diese so unterschiedlich scheinenden Arten menschlicher Kommunikation, das tendenziell Sinnhafte der Sprache und das eher Sinnliche der Musik, ermöglichen es, sich dem einen im anderen zu nähern. Es entsteht ein größeres Ganzes.

Und auch die Musik dieses Abends scheint auf den ersten Blick sehr gegensätzlich: der Reichtum der Violinsonate von Johann Sebastian Bach und die karge Einfachheit des Musikstückes „One“ des amerikanischen Komponisten John Cage (1912-1992). Aber auch diese scheinbaren Gegensätze bereichern und ergänzen sich gegenseitig.

Verbunden werden sie von einem Text aus dem Tagebuch Henry David Thoreaus (1817- 1862) und einer Betrachtung von Hubert Gaisbauer.

Ein herausfordernder Abend.

Vortrag „Klösterliche Lesehöfe“ am 7. Juni 2018

Donnerstag, 7. Juni 2018 um 19:00 Uhr im Pfarrhof Stein

Dr. Werner Friedl
Klösterliche Lesehöfe in Krems und Stein – eine tausendjährige Geschichte.

Zunächst für den Bedarf in der Liturgie und später auch für durchaus kommerzielle Zwecke hatten und haben Klöster aus Gegenden, in denen kein Weinbau möglich ist, umfangreiche Weingärten im Kremser Raum. Die Verwaltung dieser Weingärten erfolgte von sogenannten Lesehöfen aus. An 40 davon gab es in Krems und Stein und viele davon sind noch heute vorhanden – meist allerdings in anderen Funktionen. Ein Weinliebhaber geht nun den Spuren dieser Lesehöfe nach.